Notverpflegung NRG-5

Auch für den eigenen Haushalt eine gute Idee

Das Lieferketten zusammenbrechen und die Normalität von heute auf morgen eine ganz andere sein kann, hat die Corona-Krise weltweit eindrucksvoll demonstriert. Doch nicht erst angesichts des Phänomens der Hamsterkäufe beschäftigt sich die Bundesregierung mit dem Thema Notvorräte. Schon seit 2016 gibt es eine Empfehlung, auch im privaten Haushalt einige Vorräte anzulegen. Hilfreich ist dabei eine Liste des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Wer sich eindeckt, kann im Notfall bis zu zehn Tage lang ohne Nachschub auskommen.

Benötigt wird nicht nur Notverpflegung – auch die Wasserversorgung ist wichtig. Und natürlich benötigt man neben der Nahrung auch noch andere Artikel.

Deshalb macht ein Notvorrat im Krisenfall Sinn

Kommt es zu Extremsituationen, sollte man sich nicht primär um Essen und Trinken sorgen müssen. Auch Hamsterkäufe lassen sich vermeiden, wenn sich Haushalte beizeiten einen Vorrat anlegen. Die Bundesregierung gibt gezielt Empfehlungen dazu, was eine Person benötigt, um für die Dauer von zehn Tagen eine Kalorienzufuhr von ungefähr 2.200 kcal täglich zu gewährleisten. Das beinhaltet die folgenden Lebensmittel:

Brot, Kartoffeln, Getreide
  • Vollkornbrot: 710 g
  • Zwieback: 180 g
  • Knäckebrot: 710 g
  • Nudeln: 280 g
  • Reis: 180 g
  • Hafer-/Getreideflocken: 540 g
  • Kartoffeln, roh, geschält: 710 g
Gemüse und Hülsenfrüchte
  • Bohnenkonserven: 570 g
  • Erbsen/Möhren Konserven: 640 g
  • Rotkohl Konserven: 500 g
  • Sauerkraut Konserven: 500 g
  • Spargel Konserven: 290 g
  • Mais Konserven: 290 g
  • Pilze Konserven: 290 g
  • Saure Gurken Konserven: 290 g
  • Rote Bete: 290 g
  • Zwiebeln, frisch: 360 g
Obst
  • Kirschen im Glas: 400 g
  • Birnen Konserven: 180 g
  • Aprikosen Konserven: 180 g
  • Mandarinen Konserven: 250 g
  • Ananas Konserven: 250 g
  • Rosinen: 140 g
  • Haselnusskerne: 100 g
  • Trockenpflaumen: 250 g
  • Frisches Obst: 710 g
Getränke
  • Wasser: 2 Liter pro Person und Tag
  • Zitronensaft: 0,14 l
  • Kaffeepulver: 180 g
  • Schwarzer Tee: 90 g
Milch und Milchprodukte
  • H-Milch mit 3,5 % Fett: 2 Liter
  • Hartkäse: 500 g
Fisch, Fleisch, Eier
  • Thunfisch in Dosen: 50 g
  • Ölsardinen in Dosen: 70 g
  • Heringsfilet in Soße, Konserve: 70 g
  • Corned Beef in Dosen: 150 g
  • Bockwürstchen im Glas/Dose: 210 g
  • Kalbsleberwurst im Glas/Dose: 100 g
  • Dauerwurst (z.B. Salami): 200 g
  • Eier: 5 Stück / ca. 265 g
Fette, Öle
  • Butter oder Margarine: 180 g
  • Speiseöl: 0,15 l

Die Liste kann nach individuellen Vorlieben natürlich angepasst und ergänzt werden um Trockenprodukte, Mehl, Brühwürfel, aber auch Marmelade, Honig, Zucker und gegebenenfalls Alkohol.

Notverpflegung wie NRG-5: Praktisch in Krisengebieten und bei Outdoor-Touren

In kompakter Form ergänzt professionell zubereitete Notnahrung die häuslichen Vorräte. Denn Spezialprodukte wie NRG-5 oder BP-WR Verpflegung ist über Jahrzehnte haltbar. Sie wird unter anderem bei Einsätzen in Krisengebieten und im Katastrophenschutz mitgeführt, denn in besonders heißen oder kalten Regionen, in denen sich frische Lebensmittel nicht halten oder beschaffen lassen, ist die spezielle Notverpflegung ein Garant für ausgewogenen Ernährung – und dabei im Gepäck extrem leicht.

Die Not- und Trekkingnahrung sichert eine optimale Kalorienzufuhr und erhält die körperliche Leistungsfähigkeit auch unter extrem herausfordernden Bedingungen. Jede einzelne Portion enthält in genau der richtigen Zusammensetzung die benötigten Proteine, Kohlenhydrate und Vitamine. Notnahrung kann in Form von Keksen oder Riegeln gegessen oder mit heißem Wasser zu einer Art Porridge angerührt werden.

Weiterführende Informationen, auch zum Verhalten in Krisensituationen, vermittelt ein Ratgeber des Ministeriums für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: 

https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Publikationen/Broschueren_Flyer/Buergerinformationen_A4/Ratgeber_Brosch.pdf

NRG-5 und BP-WR als Expeditions- und Notnahrungsmittel

Zu den bekanntesten Produkten bei der Notnahrung gehört wohl die Notverpflegung NRG-5. Die Notvorsorge ist extrem lange haltbar, bis zu 15 Jahre ab Produktion. Schon mit einer Packung von 500 g, das entspricht neun Riegeln der Notnahrung, lässt sich der normale Tagesbedarf von 2.325 kcal decken. Die einzeln verpackten Riegel lassen sich sehr gut rationieren und sind vegan zusammengesetzt. Die leicht süßlich schmeckenden Riegel enthalten Kohlenhydrate, Fett, und pflanzliches Protein aus gentechnikfreiem Anbau.

Auch die Notnahrung BP-WR Emergency Food ist eine optimale Langzeit-Nahrung für Outdooraktivitäten, die zur Ergänzung der heimischen Vorräte in Betracht gezogen werden kann. BP-WR hält sich mindestens sieben Jahre lang. Auch diese Notverpflegung ist, wie NRG-5, vegetarisch und enthält keine Inhaltsstoffe aus gentechnisch verändertem Anbau. Das Produkt wird in Kriseneinsätzen durch Militär und Hilfsorganisationen weltweit geschätzt. Ein Riegel von 250 g ist eine ausreichende Tagesration und kann sofort verzehrt oder mit Wasser angerührt werden.

Notverpflegung beugt Engpässen in Krisen vor

Im heimischen Keller lässt sich der empfohlene Notvorrat gut lagern und bei Bedarf um Notnahrung wie NRG-5 ergänzen. Dank der langen Haltbarkeit und ihrer extremen Leichtigkeit eignet sich die professionell hergestellte Notverpflegung natürlich auch für Kriseneinsätze und anspruchsvolle Outdoor-Touren, bei denen man sich mit der Notnahrung gegen unvorhergesehene Situationen absichern kann. In jedem Fall ist ein kleiner Vorrat einer hochwertigen Trekking-Nahrung eine gute Idee.